Link verschicken   Drucken
 

Jugendfeuerwehr über die Landesgrenze hinweg im (Übungs-)einsatz

Dass die Feuerwehr Treuenbrietzen seit Jahren mit Wehr der Partnerstadt Nordwalde eine enge Verbindung pflegt, ist bekannt. Diese Partnerschaft wurde am vergangenen Wochenende (20.09 – 22.09) auch auf die Jugendfeuerwehren ausgeweitet.

So folgten 7 Jugendliche mit insgesamt 3 Betreuern, der Einladung der Nordwalder Kameraden zur s. g. Kreisalarmübung der Jugendfeuerwehren des Kreises Steinfurt, welche in diesem Jahr in Nordwalde durchgeführt wurde.

Nachdem sich die Treuenbrietzener Delegation nach der Ankunft am Freitagabend gestärkt hatte, starteten bereits die Vorbereitungen für die Großübung, welche am Folgetag stattfinden sollte. Weil keine Einsatztechnik aus dem Heimatort überführt wurde, erfolgte die Einweisung der Jugendlichen in die Einsatztechnik der Nordwalder Feuerwehr.

Am Samstag stand zunächst die Besichtigung der erst im Jahr 2015 erbauten Feuerwache in Steinfurt-Borghorst auf dem Plan. Eine große Parallele zur heimischen Wache stellten die Jugendlichen sofort fest. Mit Drehleiter und Dekontaminationsfahrzeug sind die Kameraden ähnlich ausgestattet.

Nach einer Stärkung zum Mittag startete die Übung im Nordwalder Gewerbegebiet. In insgesamt drei Bereitstellungsräumen, welche am Ende genauso vielen Einsatzobjekten zugeteilt waren, fanden sich rund 350 Jugendliche mit ihren 90 Betreuern ein. Die Treuenbrietzener Jugendlichen stockten das Personal auf den Nordwalder Einsatzmitteln auf.

„Mit dem Einsatzstichwort „Großbrand – Personen in Gefahr“ ging es auf ein Firmengelände ins Nordwalder Gewerbegebiet“ teilte Ortsjugendwart Matthias Wricke mit. „Dort unterstützten wir bei der Menschenrettung im inneren der Halle sowie bei der Brandbekämpfung von außen“. Er ist mit dem Zusammenspiel der zahlreichen Jugendfeuerwehren sehr zufrieden und hebt vor allem die Leistung der Treuenbrietzener Nachwuchsbrandschützer hervor, welche bisher noch nicht an einer so groß angelegten Übung teilgenommen haben.

Nach der Auswertung der Einsatzübung, an der neben den Organisatoren auch die Bürgermeisterin von Nordwalde, Sonja Schemmann, der Kreisbrandmeister des Kreises Steinfurt sowie Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes sowie der Politik teilgenommen haben, konnte der Energiespeicher noch einmal aufgefüllt werden.

Am Abend gab es in den Räumen der Feuerwache Nordwalde eine kleine interne Feierstunde anlässlich des 20-jährigen Bestehens der örtlichen Jugendfeuerwehr, wozu die Feuerwehr Treuenbrietzen noch einmal herzlich gratuliert.

Nach dem Frühstück am Sonntagmorgen traten ziemlich geschaffte Jugendliche, aber auch Betreuer, die Heimreise ins rund 450 KM entfernte Treuenbrietzen an.

"Es war ein tolles Wochenende, wir bedanken uns bei der Feuerwehr Nordwalde für die Einladung." erläutert Wricke abschließend.

Der nächste Gegenbesuch ist schon geplant. Über das verlängerte Wochenende zum „Tag der Deutsche Einheit“ am 3. Oktober wird eine Delegation aus Nordwalde in Treuenbrietzen erwartet.

Philip Schega
Pressesprecher

 

Foto: Besuch der Feuerwache Steinfurt-Borghorst