Link verschicken   Drucken
 

And the (Feuerwehr-)Oscar goes to … - Conrad Dietrich Magirus Preis 2018 geht zur Feuerwehr Treuenbrietzen

Der in Ulm ansässige Feuerwehraufbauhersteller „Magirus“ lobt nunmehr zum sechsten Mal den „Conrad Dietrich Magirus Preis“ aus. Nach Initiative vom Vorsitzenden des Feuerwehrvereins, Alexander Spitzner, gab Ortswehrführer Marcel Kraft im vergangenen Jahr kurzerhand eine Bewerbung für die Kategorie „Nationales Feuerwehrteam des Jahres“ ab. „Bewerbungseinsatz“ war der vom 23. bis 31. August 2018 wütende Waldbrand bei Frohnsdorf.

 

Bei dem Preis „geht es um die spannendsten Einsätze, um Mut, Taktik, kreative Strategie und Engagement“ beschreibt Magirus auf seiner Homepage. „Wir bewerten nicht nur individuelle Leistungen, sondern vor allem Teamwork“, führt die Firma fort. Hierbei solle die Feuerwehr mit seinen Kameraden in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gestellt werden.

 

Ausgelobt wird der Preis in den Kategorien „Internationales Feuerwehrteam des Jahres“, „Nationales Feuerwehrteam des Jahres“ und „Sonderpreis für Soziales Engagement“.

 

Nachdem eine hochkarätig besetzte Jury, aus dem Feuerwehrwesen Deutschlands, alle Einsendungen gesichtet hatte, stand fest, die Feuerwehr Treuenbrietzen ist unter den 10, für den Preis nominierten, Finalisten. Es folgte eine Einladung für den 1. März zur feierlichen Preisverleihung ins Kongresszentrum nach Ulm. Aus dem Land Brandenburg ebenfalls nominiert – die Feuerwehren aus Falkensee und Dallgow-Döberitz (Havelland).

 

Doch um Platz eins und die daran geknüpfte Reise nach New York zu ergattern, musste in den Monaten Dezember und Januar ein Online-Voting gemeistert werden. Letztlich mit Erfolg.

 

So machte sich schließlich eine achtköpfige Delegation, um Ortswehrführer Marcel Kraft, auf dem Weg nach Ulm, um an der Preisverleihung teilzunehmen. Stand am Nachmittag noch die Besichtigung des Werkes für Lösch- und Hubrettungsfahrzeuge der Firma Magirus auf dem Plan, ging es am Abend ins Kongresszentrum zur Preisverleihung. Nach der Vorstellung der Nominierten wurden die Top 3 der jeweiligen Kategorien vorgestellt. „Allein, dass wir unter die Top 10 gekommen sind war für uns sehr überraschend, das wir im Finale stehen, hätten wir nie für möglich gehalten“ erklärt Ortswehrführer Kraft im Nachgang der Veranstaltung.

 

Gegen 21 Uhr dann die Gewissheit, die Feuerwehr Treuenbrietzen ist Nationales Feuerwehrteam des Jahres 2018. Jubel und Freude durchzog die Treuenbrietzener Delegation. Letztlich konnte sich im Finale gegen die Feuerwehren Oschatz (Sachsen) und Ostfildern (Baden-Württemberg) durchgesetzt werden. Mit einer langen Partynacht wurde der Gewinn mit allen anwesenden gefeiert.

 

Schon kurz nach Bekanntgabe erreichten die Feuerwehr zahlreiche Glückwünsche von Bürgern, Feuerwehren und Politikern. So teilte beispielsweise, die ebenfalls an der Preisverleihung teilnehmende Freiwillige Feuerwehr Falkensee auf Ihrer Facebook-Seite, kurz nach der Verleihung mit „Die FF Treuenbrietzen ist Feuerteam des Jahres und holt den Gesamtsieg beim Conrad -Dietrich-Magirus-Preis nach Brandenburg. Herzlichen Glückwunsch!“.

 

Am Nachmittag des 2. März wurde die Delegation von Kameraden der Feuerwehr und Vertretern der Presse gebührend empfangen.

 

„Die Freude ist immer noch riesig. Am Abend wird es eine gemeinsame Feier mit allen Kameraden geben. Wir müssen das alles jetzt erstmal sacken lassen und im Führungskreis das weitere Vorgehen abstimmen.“ sagt Ortswehrführer Kraft nach der Ankunft in Treuenbrietzen.

 

Er betont noch einmal, dass die Leistung, die beim Waldbrand bei Frohnsdorf erbracht wurde, nur gemeinschaftlich und unter Zusammenwirken der vielen Helfer der verschiedenen Hilfsorganisationen, möglich gewesen sei. Einen Großteil der Arbeit, nicht zuletzt bei den langwierigen Nachlöscharbeiten, traf hier die gesamte Stadtfeuerwehr von Treuenbrietzen. Der Preis ehrt deshalb alle beteiligten Kräfte. Daher werde jetzt intensiv darüber beraten, wie die Auswahl der acht Kameraden getroffen wird, die die Reise nach New York antreten werden.

 

Foto: Die Delegation mit Funktionsträgern der Firma Magirus und den begehrten Trophäen

Fotoserien