Link verschicken   Drucken
 

20 neue Einsatzkräfte für die Region

Die Aufgaben der Feuerwehren werden immer komplexer. Wurden die Einsatzkräfte früher ausschließlich zur Brandbekämpfung herangezogen, liegt heute ein wesentlicher Fokus auf die Technische Hilfeleistung jeglicher Art.

 

Um für diese Einsatzsituationen bestmöglich gerüstet zu sein, bedarf es für die Kameradinnen und Kameraden einer umfangreichen Ausbildung. Das notwendige Wissen wird nicht nur im regelmäßigen Ausbildungsdienst in den Ortsfeuerwehren, sondern auch in verschiedenen Lehrgängen, welche auf Stadt-, Kreis oder sogar Landesebene durchgeführt werden, vermittelt.

So muss sich jedes Mitglied einer freiwilligen Feuerwehr einer s. g. Truppmann- Ausbildung (Grundausbildung) unterziehen, welche in zwei Teile gegliedert ist. Hinzu kommen ein Lehrgang in Sprechfunk sowie Atemschutz.

 

Mit dem Lehrgang „Truppmann-Teil 2“ startete am 13. Oktober diesen Jahres für 20 Feuerwehrangehörige des Amtes Niemegk, der Gemeinde Kleinmachnow sowie der Stadt Treuenbrietzen der letzte Teil der Grundausbildung. In einem insgesamt 80-stündigen Lehrgang wurden vorhandenes Wissen, etwa im Recht oder den Grundlagen der Brandbekämpfung und Hilfeleistung aufgefrischt, aber auch neues Wissen vermittelt.

 

Geschult wurden weiterführende Themen, wie das richtige Handeln bei Gefahrguteinsätzen oder der Aufbau einer Wassergasse. Ferner bekamen die Kameraden einen Einblick in die überörtliche Struktur der Feuerwehr im Landkreis Potsdam-Mittelmark. Fragen wie, wo ist „Sondertechnik, wie etwa ein Gerätewagen-Gefahrgut stationiert oder wie setzen sich Brandschutz- oder Gefahrstoffeinheiten zusammen waren Lehrgangsinhalt.

 

Der Lehrgang wurde, wie in den letzten Jahren auch, mit den Feuerwehren des Amtes Niemegk durchgeführt und organisiert. Ausbildungsorte waren die Feuerwachen in Treuenbrietzen bzw. Dahnsdorf.

 

Am Samstag, den 1. Dezember stellten sich die 20 Lehrgangsteilnehmer, davon zwei aus der Ortsfeuerwehr Treuenbrietzen, den Fragen eines vom Landkreis Potsdam-Mittelmark gestellten Prüfers. In einem theoretischen und einem praktischen Teil, wurde das Wissen überprüft, welches in den vergangenen Ausbildungstagen vermittelt wurde. Alle Kameraden begegneten dieser Herausforderung erfolgreich.

 

„Wir beglückwünschen die Kameraden zu den bestandenen Prüfungen, wünschen für den weiteren Einsatzdienst alles Gute und hoffen, dass alle immer gesund von den Einsätzen zurückkehren“ sagt der stellvertretende Stadtwehrführer und Lehrgangsleiter Georg Schwarze. Ferner lobt er die erfolgreich fortgesetzte Kooperation mit dem Amt Niemegk.

 

Foto: Truppmann II Lehrgang 2018