Link verschicken   Drucken
 

Feuerwehren bekommen neuen Chef

Treuenbrietzen

 

Feuerwehren bekommen neuen Chef

 

Ein Jahr vor dem regulären Ende seiner zweiten Amtszeit von je sechs Jahren hat der Treuenbrietzener Stadtwehrführer Jens Heinze (41) jetzt seinen Posten zur Verfügung gestellt. Die Stadtverordneten beriefen am Montagabend seinen Stellvertreter Olaf Fetz (49) zum Nachfolger. Dessen Stellvertreter wird Georg Schwarze (36). Ein zweiter Stellvertreter fehlt noch.

 
 

Treuenbrietzen. Die 14 Feuerwehren der Stadt Treuenbietzen haben ab April einen neuen Chef. Noch vor Ablauf seiner regulären Amtszeit hat der langjährige Stadtbrandmeister Jens Heinze jetzt seinen Posten zum Monatsende zur Verfügung gestellt. Heinzes zweite Amtszeit von jeweils sechs Jahren wäre regulär im April 2018 abgelaufen.

Für seinen Rückzug nannte der scheidende Feuerwehrchef gegenüber der MAZ „ausschließlich private Gründe“. Diese wollte er nicht näher kommentieren. Probleme in Reihen der Feuerwehr gebe es nicht, sagte Heinze ausdrücklich.

 

In 14 Orten einsatzbereit

Zur Feuerwehr der Stadt Treuenbrietzen zählen 14 Ortswehren mit aktuell rund 240 aktiven Einsatzkräften.

In vier Orten gibt es Jugendfeuerwehren mit derzeit circa 45 Mitgliedern.

Zur Alters- und Ehrenabteilung zählen 144 Männer und Frauen.

In den Gerätehäusern parken insgesamt 24 Fahrzeuge sowie Anhänger.

Im vorigen Jahr absolvierten die Treuenbrietzener Feuerwehren 115 Einsätze, darunter 15 Brände.

 

Die Stadtverordneten billigten in ihrer Sitzung am Montagabend einstimmig das Rücktrittsersuchen von Jens Heinze. Ebenfalls einstimmig beriefen sie Olaf Fetz zum neuen Stadtwehrführer und Georg Schwarze zu dessen Stellvertreter. Beide werden für die Zeit von sechs Jahren zu Ehrenbeamten auf Zeit ernannt.

 

Vorerst weiter stellvertretender Kreisbrandmeister

Der 41-jährige Jens Heinze wird nach eigenen Angaben der Einsatzabteilung der Treuenbrietzener Feuerwehr treu bleiben. Seinen Posten als stellvertretender Kreisbrandmeister in Potsdam-Mittelmark will er „vorerst weiter bekleiden“, sagte Heinze der MAZ. „Er wird zudem weiter beratend in der erweiterten Stadtwehrführung mitarbeiten“, ergänzt Olaf Fetz.

Der 49-jährige Treuenbrietzener verfügt als neuer Stadtbrandmeister über alle Qualifizierungen, um Verbände und Verbandsgruppen der Feuerwehr zu führen. Stellvertreter des Stadtwehrführers war Fetz seit 2012.

 

Auch der 36 Jahre alte Georg Schwarze verfügt über viel Erfahrung in Reihen der Feuerwehr. Eingetreten ist er als Kind in die Jugendwehr Stahnsdorf. Nach dem Umzug nach Bad Belzig war er dort in den zurückliegenden 20 Jahren aktiver Brandschützer mit Führungsaufgaben. Voriges Jahr zog Schwarze nach Treuenbrietzen um.

 

Klares Bekenntnis aus den Ortswehren

Die Stellen des Stadtwehrführers und seiner beiden Stellvertreter wurden zu Jahresbeginn neu ausgeschrieben. Noch nicht neu besetzt ist der Posten des zweiten Stellvertreters für die Stadtwehrführung. Bei der Ausschreibung hatten sich Olaf Fetz als Stadtwehrführer sowie Georg Schwarze und Matthias Klatt als stellvertretende Stadtwehrführer beworben. Klatt nahm im Vorfeld der Anhörung seine Bewerbung jedoch zunächst aus persönlichen Gründe wieder zurück, heißt es aus dem Rathaus. Nach Klärung beabsichtige er, womöglich zu einem späteren Zeitpunkt erneut für die Funktion zu kandidieren, teilt die Stadtverwaltung mit.

Bei der Beratung der Ortswehrführer im Februar, bei der zwölf der 14 Wehren vertreten waren, sprachen sich alle Anwesenden für die Berufung von Olaf Fetz zum Stadtwehrführer und von Georg Schwarze zum stellvertretenden Stadtwehrführer aus.

 

Große Fußstapfen hinterlassen

In der Stadtverordnetenversammlung am Montagabend dankte Bürgermeister Michael Knape (parteilos) dem scheidenden Stadtbrandmeister Jens Heinze „für mehr als zehn Jahre engagierte ehrenamtliche Arbeit im Dienste der Feuerwehr und damit aller Bürger“. Heinze habe „mit Beharrlichkeit und immer dem richtigen Ton stets den Bedarf für die Feuerwehr – und dabei vor allem für die Sicherheit der Kameraden – deutlich gemacht“. Dabei sei viel – wenngleich auch nicht alles – erreicht worden, „was dazu führte, dass die Feuerwehr Treuenbrietzen heute im Landkreis vergleichsweises gut aufgestellt ist“, so Knape: „Jens Heinze hinterlässt große Fußstapfen.“ Jedoch bringe „auch die neue Wehrführung viel Erfahrung mit, um womöglich hier und da auch neue Wege einzuschlagen“, sagte der Bürgermeister.

Von Thomas Wachs

 

Quelle (Bild und Text): MAZ-Online, 21.03.2017

 

Foto: Jens Heinze (Mitte) übergibt die Treuenbrietzener Stadtwehrführung an Olaf Fetz (li.) und dessen neuen Stellvertreter Georg Schwarze.